Nachdem wir euch schon den Mund wässrig gemacht haben mit unseren Blogs zur Ostsee und den Tipps zum richtigen Wintersurf, wollen wir euch nicht gänzlich hängen lassen und vervollständigen das Ganze nun noch mit den besten Spots in der Nordsee, welche in Dänemark und Deutschland zu finden sind.

In Dänemark braucht es vor allem einen guten Groundswell aus nord- oder südwestlicher Richtung und gute Wetterverhältnisse um beste Bedingungen zu bekommen. Die besten Wellen gibt es am Muschelriff "Bunkers" bei Klittmøller, welches besonders für erfahrenere Surfer geeignet ist. Daneben gibt es noch die Spots Mole, ein Beachbreak bei Vorupør, und den Pointbreak Agger, welche auch für nicht ganz so erfahrene Surfer surfbar sind.

Deutschland kann so richtig nur mit Sylt dagegen aufwarten. Recht konstante Bedingungen sorgen für Wellen, die schon ab einem Meter Swell aus nordwestlicher Richtung surfbar sind und bis zu 2,5 Meter werden können.  Die "Sturmhaube" bei Kampen ist der Allrounder unter den Syltspots und kann von jedem gesurft werden. Dagegen gilt "Hörnum" als guter Anfängerspot. Die besten Wellen werden sich allerdings wahrscheinlich nur am "Brandenburger Strand" finden lassen, im Ort den wohl jeder Deutsche bestens kennt, auch wenn er noch nie dort war – Westerland.

Wellen Trenner Ende