Was hat es auf sich? Das Surfen? – oder auch Wellenreiten genannt. Im unberechenbaren Nass,stundenlang auf einem Styroporbrett für einige Bruchteile zu schlittern um dann wieder unkontrolliert ins Wasser zu klatschen. Das soll Spaß machen und sich lohnen…? Jaaaaaaaaaa verdammt! Jede einzelne Sekunde ist einfach großartig und in Worten kaum zu fassen. Dieses Gefühl unter völligen Adrenalinüberschuss und Angespannheit, leicht und fast schwerelos wie auf Wolken zu schweben, ist mit nichts auf der Welt zu vergleichen. Man möchte es immer und immer wieder erleben und wird süchtig und sehnt sich jeden tristen, grauen Alltag nach dieser einen Welle – um sich seine Seele frei zu surfen. Und man hat wieder dieses Dauergrinsen im Gesicht, was tagelang nicht verschwinden mag. Und dann hat man es wieder dieses Gefühl und man vergisst keinen Moment, wie es ist zu gleiten und mit der Welle eins zu werden. Anpaddelnd da draußen im Meer, sich umblickend und mit den Wellen redend, sich dann in voller Konzentration auf die herrlich heran rauschende Übermacht des Meeres zu fokussieren. Nun heißt es die Geschwindigkeit zu bekommen und mit einem Satz zu stehen. Wo bricht die Welle, zur welcher Seite fällt sie ab. Diese? Lies sie richtig! Ja jetzt oder nie! Steh auf! Dann in die richtige Position und man glaubt für einen Augenblick zu fliegen – nur Du und die Natur im Einklang, im Rausch der Elemente- die Welt gehört dir allein für diesen Ride. Der näherkommende Strand, der Sonne entgegen gleitest Du ins endlose Vergnügen mit ewigen Erinnerungsfaktor. Niemals möchte man es mehr missen und der ganzen Welt davon berichten – wie es ist auf Wasser zu fliegen…

Wann immer die Chance besteht, wo immer es möglich ist und egal ob für Stunden oder Monate – schnappt euch ein Board, paddelt den Wellen und der Sonne entgegen und lasst euch zurücktragen auf dem Rücken von Poseidon um euch ein Leben lang daran zu erinnern!

Alexis