Wasser oder Luft? Wer sagt dass man nicht beides haben kann!? Beim Kiten ist alles möglich!

 

Zwei Tage bei Achim, unserem Kitesurflehrer, haben mich aufs Board gebracht. Ich konnte sogar schon einige Meter fahren, bis ich mich dann zur Belustigung Aller (mal wieder) auf meine vier Buchstaben setzte.

Der erste Tag wird an kleinen Sand Lagunen am Nortshore verbracht. Hier lernt man den ersten Umgang mit dem Kite und wie man diesen richtig steuert. Wie schnell man die Kontrolle über den Kite erlangt ist oft sehr unterschiedlich und hängt davon ab, ob man z.B. als Kind schon mal einen Drachen geflogen hat und man daher etwas mehr nötiges Feingefühl besitzt.

Bei mir ging es jedoch relativ schnell und ich wurde bereits am zweiten Tag aufs Wasser gelassen. Zuvor wurde noch mal eine kurze Wiederholung der Theorie an den Lagunen vorgenommen, wo Achim mir zudem den Umgang vom Kite mit nur einer Hand zeigte, da man in der anderen das Board festhalten muss. Alles klappte soweit gut, sodass es bald darauf nach Costa Calma – in den Süden der Insel zum Kiten ging.

Dort angekommen stellte ich zunächst fest, dass der Wind ein GANZ anderer war, wie zuvor im Norden. Achim freute sich darüber, ich war jedoch noch etwas skeptisch. Man bedenke den Unterschied von einem Mann gegenüber einem Fliegengewicht von Frau beim Kiten!  Zudem wechselten wir auf einen etwas größeren Kite, welches mir ein ganz anderes Gefühl beim Steuern gab.

Im Wasser testete ich dann rund 15 Minuten den neuen Kite, bis Achim mir das Board in die Hand drückte und ich meine ersten Aufsteh-Versuche wagte. Das Aufstehen gelang mir meist recht gut, die Balance halten und das Aufrecht-Fahren allerdings nicht immer J Nichtsdestotrotz hatte ich ein riesen Spaß! Achim war dabei immer ein TOP Lehrer, achtete stets auf meine Sicherheit und war immer für einen Witz zu haben! Ich habe in den zwei Tagen nicht nur Kiten „gelernt“, sondern auch so viel gelacht wie schon lange nicht mehr.  J Für mich steht fest, dass ich auf jeden Fall mit dem Kiten weiter machen möchte. Ich hoffe dass ich schon bald wieder auf Fuerteventura bin und mit Achim weiter an meiner Technik feilen kann.

Im Ganzen kann ich Natural Sense nur weiterempfehlen! Professionalität, eine gute Ausrüstung mit einem hohen Maß an Sicherheit und vor allem sehr viel Spaß bei der Arbeit, garantieren jedem Kite Schüler ein unvergessliches Erlebnis! Für Alle die also Angst haben zu leicht zu sein, oder nicht genug Kraft zu haben (wie ich es am Anfang auch gedacht habe) – Traut euch!

Hat dir unsere Inhalt gefallen? Dann bewerte ihn doch. Danke schön <3
Wellen Trenner Ende