Heute haben wir mit unseren Gästen Durchtauchtechniken trainiert. Was das ist?

Um an die richtige Surfstelle im Wasser zu gelangen, gibt es für Surfer zwei verschiedene Varianten sich gegen die Brandung fortzubewegen. Einerseits können sie auf ihrem Brett über die Welle hinwegpaddeln oder auch unter ihr durchtauchen.

WARUM EIGENTLICH?

Die Durchtauchtechniken sind dann notwendig, wenn eine Welle zu hoch ist um darüber hinwegzukommen oder sie sich schon vorher überschlägt. Ziel ist es dabei so schnell wie möglich die Welle zu passieren und gleichzeitig nicht zu weit zurückgeschwemmt zu werden. Wenn die Welle sich überschlägt und bricht, hilft es sich auf das Brett zu legen und an der breiten Vorderseite festzuhalten. Für die eigene Sicherheit legen Surfer dabei das Gesicht seitlich auf das Brett um es zu schützen. Geschieht dies nicht kann die Welle das Brett gegen das Gesicht schleudern und es verletzen. Ist die Welle bereits gebrochen und läuft so ca. 50 – 70 cm auf den Surfer zu, so kann er mittels der Liegestütz-Technik sich hochstemmen und das Wasser läuft zwischen ihm und dem Board durch.

 

DUCK DIVE

Eine weitere Möglichkeit zum Tauchen liegt in der Gewichtsverlagerung auf dem Brett. Sobald der Surfer unter eine Welle tauchen möchte streckt er die Arme aus und lehnt sich mit dem Brett nach vorn. Ist die Welle vorüber gezogen, muss das Brett wieder mit den Knie zurückgedrückt werden. Diese Art des Untertauchens ist sehr verbreitet, da sie den Surfer nur leicht zurückschwemmt. Dieses Manöver nennt man Duck Dive und es kann nur mit Shortboards durchgeführt werden.
 

MÜDES PFERD & ESKIMOROLLE

Sollte die Welle einmal zu groß erscheinen, dann ist es wichtig das Brett nicht ängstlich wegzuwerfen. Mit dieser Aktion bringen Surfer sich und andere Personen in der Nähe in Gefahr. Hilfreicher ist es in einer solchen Situation das Brett bei der aufkommenden Welle Richtung Festland zu steuern und sich zurückschwemmen zu lassen. Sozusagen das "müde Pferd" zu spielen. Außerdem besteht die Möglichkeit die sogenannte Eskimorolle zu machen. Dabei dreht man das Board über sich und hängt unter dem Board (wie ein Treibanker). Wichtig ist dabei, dass das Board auf den Unterarmen aufliegt und zumindest ein Knie oder der Fuß mit am Board ist um das Board zu stabilisieren.

 

Hat dir unsere Inhalt gefallen? Dann bewerte ihn doch. Danke schön <3
Wellen Trenner Ende