Hier die Bilder des gestrigen Surfkurses:

 

Fotos vom 9.9.2011

 

Außerdem kommen hier noch ein paar Tipps zum Krafttraining für Surfer

Um euch zuhause schon auf euren Surftrip vorbereiten zu können haben wir euch hier ein paar Tipps für die Vorbereitung zusammengestellt:


1. Trocken-Übung: Training an Land fruchtet auf jeden Fall mit großer Erfolgswahrscheinlichkeit dann später im Wasser. Rumpfmuskel-Übungen zum Beispiel fördern Ihr Gleichgewicht. "Bald könnt ihr zweimal intensiver und dreimal länger surfen", so Laird Hamilton. Trainiert den unteren Rücken und den Bauch durch vorgebeugtes Rudern (drei Sätze, 12 bis 15 Wiederholungen) und Crunches (drei Sätze, 20 bis 30 Wiederholungen).

2. Balance-Akt: Die Surf-Ikone stemmt öfter Gewichte auf einem Balance-Brett, z.B. einem Indoboard. Auf die Weise verbessert er das Gleichgewicht und simuliert die Anforderungen der Wellen an seine Muskeln. Fortgeschrittene können die folgenden Übungen auch auf dem Bord ausführen.

3. Atlas-Schultern: Auf dem Weg zur Welle müsst ihr viel paddeln. Nackendrücken mit Kurzhanteln gibt die erforderliche Kraft (drei Sätze, zehn bis zwölf Wiederholungen). Drückt dabei die Gewichte nach oben, bis eure Arme lang, aber nicht komplett gestreckt sind. Am Ende der Bewegung die Handeln eindrehen.

4. Torpedo-Trizeps: Aus den Armen kommt die Schnelligkeit. Es ist wichtig sich rasch aufzurichten, um die nächste Welle zu nehmen. Ideale Übung: das Trizepsdrücken über Kopf (3 Sätze á 15 Wiederholungen).

5. Brettharte Beine: "Beine sind die Schwachpunkte des Surfers", so Hamilton. Durch Kniebeugen mit der Langhantel (3 Sätze, 15 Wiederholungen) ändert ihr das: Füße schulterbreit auseinander und mit Schultern auf einer Linie, Rücken gerade.

6. Ruhe vor dem Sturm: Um Fortschritte zu machen, gebt eurem Körper genügend Zeit zur Regeneration. Hamilton: "Ich gehe jeden Abend früh ins Bett, und zwar ohne Ausnahme." Und mit dem Krafttraining setzt auf jeden Fall jeden zweiten Tag aus.

Wellen Trenner Ende