Die Woche begann mit einem freundlichen Sonnentag, mit ein wenig Wind und kleinen, grünen Wellen. Die Prognose für die Woche ist super und somit freuten sich alle Gäste dieser Woche über einen gelungenen Start. Hier die Fotos vom Tag:

Surfkurs auf Fuerte am 11.04.2011

 

 

 

 

 

Im Anschluss daran haben wir noch ein wenig Theorie für euch zum Thema

Wellenarten

Die besonderen Arten von Wellen sind für Surfer wichtig und vor allem vor jedem Wellenritt zu überprüfen. Besonders dann wenn der Surfer in einem neuen Gebiet surfen möchte empfiehlt es sich, einige Informationenen über das Gewässer einzuholen. So ist es wichtig wie der Meeresuntergrund beschaffen ist, denn hiervon hängt ab wie die Wellen sich zum Festland hin formen. Für Anfänger sind besonders Gebiete mit sandigem Untergrund geeignet, teilweise auch flach abfallend. Dafür ist es allerdings schwierig bis zum tiefen Wasser zu paddeln und auch die Wellen erreichen die Stellen nur unregelmäßig.  Anfänger sollten Abstand nehmen vor Stränden mit den so genannten Dumping Shorebreaks. Hier überschlagen sich die Wellen auf dem Sanduntergrund wie bei einer Röhre. Diese Wellenart ist nur für erfahren Surfer interessant, die sich in Tuberiding üben und durch diese Welle hindurchfahren. Für Ungeübte ist es jedoch sehr gefährlich auf solchen Wellen zu surfen.

Bei jedem neuen Surfgebiet ist es also wichtig die Strömungen und Gezeiten zu überprüfen. Zur Vorbereitung gehört auch nach der Wellenhöhe zu schauen und der Art wie sie brechen. Reicht dies nicht aus um sich über die Lage klar zu werden, helfen auch die Reaktionen anderer Surfer. Bleiben diese konsequent an Land kann dies ein Hinweis auf die gefährliche Brandung sein.

Aber auch die Windverhältnisse haben einen großen Einfluss auf die Wellen vor Ort. So ist vor jedem Gang ins Meer auf Offshore- Winde zu achten. Diese wehen vom Meer zum Festland hin und formen so Wellen, die zum Surfen ideal sind.

Hat dir unsere Inhalt gefallen? Dann bewerte ihn doch. Danke schön <3
Wellen Trenner Ende