Der „Greatest Surfer of all Time“ Kelly Slater wurde am 11. Februar 1972 in Coco Beach, Florida geboren. Der Amerikaner ist neunfacher Weltmeister im Surfen. Na ja, er war neunfacher Weltmeister … jetzt sind es sogar 10 Titel. Seit 25 Jahren ist Surf Weltmeister Kelly Slater jetzt im Geschäft. Seinen ersten Titel holte er, als jüngster Profisurfer aller Zeiten 1992, mit 20 Jahren. In den Jahren 1994 bis 1998 konnte ihm keiner das Wasser reichen und nachdem er von 1999 bis 2001 eine Pause von der ASP "Dream-Tour" einlegte, gewann er in den Jahren 2005, 2006 und 2008 wieder die Worldchampionchips.

Mit dem jetzigen 10. Titel hat Anfang der neunziger Jahre nicht mal Quicksilver gerechnet, als sie Slater unter Vertrag nahmen. “Dass Kelly heute den zehnten Weltmeister-Titel geholt hat, wird als eines der wichtigsten Ereignisse in die Surfgeschichte eingehen,” so Quiksilver-CEO Bob McKnight. “Wir fühlen uns geehrt und sind stolz, dass wir Zeuge sein durften und ihn seine ganze, unglaublich professionelle Karriere hindurch unterstützen durften. Glückwunsch, Kelly!”

06. November 2010 – Puerto Rico – was für ein Tag

Kelly Slater schreibt Surfgeschichte und holt zum 10. Mal den Titel der ASP-Worldtour! Beim Rip Curl Pro Search ging Surf Weltmeister Kelly Slater im Viertel Finale schon mit so vielen Punkten in Führung, dass sein Verfolger Jordy Smith keine Chance mehr hatte ihn einzuholen. Mit diesem zehnten Titel wird Slater nun endgültig zur Sport-Legende.

Wer kann sich noch daran erinnern?

Es war wirklich kein knappes Ding in Puerto Rico. Surf Weltmeister Kelly Slater sicherte sich bereits in seinem Viertelfinal-Heat gegen den 23-jährigen Adriano De Souza seinen unglaublichen 10. Weltmeistertitel, indem er einen atemberaubenden Ritt in der Tube hinlegte. Damit ist der 38-jährige Amerikaner nicht nur der jüngste, sondern auch der älteste Surf Weltmeister in der Geschichte des Surfens. Das Rip Curl Pro Search in Puerto Rico war ein Event der Extreme. Am Dienstag, den 2. November, kam der dreifache Weltmeister Andy Irons auf tragische und bisher ungeklärte Weise ums Leben. Daraufhin wurde zwei Tage pausiert, um Irons Respekt entgegen zu bringen und damit sich die Surfer wieder sammeln konnten. Am Freitag und Samstag gab es dann die wahrscheinlich besten Performances der Surfgeschichte zu sehen und Surf Weltmeister Kelly Slater gelang das zweite Mal auf der 2010er Tour ein perfekter Ritt, der ihm die ganzen 10 Punkte einbrachte – Slater nach der endgültigen Entscheidung: "Die Welle, der ich das zu verdanken habe, war die erste im Viertelfinale gegen Souza. Das war der Heat, den ich für mich entscheiden musste, um den Titel zu gewinnen und nach dieser ersten Welle war ich tiefenentspannt. Alles lief, wie ich es wollte. Das ist ein Traum!"

Wellen Trenner Ende