Heute haben wir leider nur wenige Fotos für euch, da Adrian heute morgen beim Anfängerkurs einem älteren Bodyboarder zu Hilfe eilen musste, den es durch eine starke Strömung am Playa Ùltima in die Steine gertrieben hatte. Adrian ist mit einem unserer Boards rausgepaddelt um ihm zu helfen und das war wirklich die letzte Rettung, da er nur so ein ankommendes 2,5m Wellenset überstehen konnte. Adrian ist bei der Rettung zu allem Übel auch noch die Leash gerissen, aber beide kamen total erschöpft aber heil am Strand an und der Bodyboarder war überglücklich über Adrians rettenden Einsatz.

Heute war der beste Beweis dafür, dass man das Surfen nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. Das Wichtigste, damit ihr solche Zwischenfälle wie heute vermeiden könnt, ist euch den Spot vom Strand aus genau anszusehen, bevor ihr selber ins Wasser geht. Wie sind die Strömungsverhältnisse, wo liegen die Sandbänke und wo sind evtl Gefahren wie Steine? Beobachtet auch andere Surfer an diesem Spot, wohin zieht sie die Strömung nach dem Wipe-Out, welche Channels nutzen sie, um ins Line-Up zu paddeln? Wenn ihr diese Sachen beachtet und immer mit offenen Augen ins Wasser geht, könnt ihr Gefahren schon mehr ausschließen. Das Allerwichtigste jedoch ist, nie alleine surfen zu gehen, da beim Surfen immer etwas geschehen kann und man bei Zwischenfällen immer einen Retter in der Not haben sollte, denn nicht jeder hat das Glück, zufällig einen ausgebildeten Rettungsschwimmer mit am Strand zu haben, so wie der Bodyboarder heute.

Ein paar Fotos vom Nachmittagskurs haben wir noch für euch:

Surfkurs vom 22.11.2010

Post by Maria

Wellen Trenner Ende