Laut Forecast sollte es heute 4,5 m Swell in Cotillo geben und alle waren schon seit einigen Tagen in größter Aufruhr, da es bei den Riffen im Norden gute 6m werden sollten. Da der Swell durch ein Unwetter über Irland entstanden ist, wurde angenommen, dass er direkt auf die Nordküste von Fuerteventura prallt. Überall auf der Straße und im Line-Up hörte man die vergangenen Tage nur: "Hast du schon gehört, was Mittwoch passiert?" Auch wir haben unsere Kurse für Mittwoch uns Donnerstag abgesagt, da unser Strand in Cotillo nur bis ca. 2,5 m Brandung halten kann und es darüber aufgrund der riesigen Weißwasserwalzen und starken Strömung einfach zu gefährlich für unsere Surfschüler wird. Ausweichmöglichkeiten hatten wir auch keine, da für die komplette Ostküste "flat", also kein Swell angesagt war, was sich auch bewahrheitete.

Voller Vorfreude auf große Wellen bin ich dann heute zum Strand gefahren und naja- es war groß, aber nicht riesig. Ca 3m Weißwasserschaum erwartete mich in El Cotillo an unserem Beachbreak und trotz der geringeren Größe bin ich wirklich froh, dass wir den Kurs heute nicht gehalten haben, denn es war wirklich niemand im Wasser.

Hier seht ihr einige Fotos von heute, zwar nicht wirklich spektakulär, aber ihr bekommt einen Eindruck davon, wie groß dann "kleine" 3m doch in Wirklichkeit sind.

3m Swell in El Cotillo

Post by Maria

Quelle Foto: https://magicseaweed.com/

Wellen Trenner Ende