Line Up

Das Line Up ist die wichtigste Startposition zum Surfen. Um zu diesem Punkt zu gelangen gibt es einige Hindernisse die Surfer mit ihrem Brett zuvor bewältigen müssen. Dazu gehört es sich gegen die Brandung zu behaupten und gegen die Strömung zu schwimmen. Das ist die schwierigste Aufgabe, denn mit jeder Welle wird der Surfer ein Stück weit zurückgeschwemmt. Er muss also so schnell wie möglich und mit wenig Kraftaufwand paddeln um an den Startpunkt zu gelangen. Hierbei spielt vor allem die Lage auf dem Brett eine wichtige Rolle. Mit der richtigen Position und Paddeltechnik kommt der Surfer schnell voran. Durch das Duck Diving, eine Tauchtechnik, hat der Surfer eine weitere Möglichkeit die Wellen zu bewältigen. Dabei braucht es nicht mehr als unter der Welle durchzutauchen und so voranzukommen.

Positionierung im Line Up

Anfänger können das Line Up daran erkennen, dass sich an diesem Punkt im Wasser die meisten Surfer sammeln. Es reicht also aus auf die gleiche Höhe zu paddeln. Wenn sich keine anderen Surfer im Wasser befinden dann sollten sie hinter die brechenden Wellen paddeln. Trotzdem kann sich das Line Up immer wieder durch Gezeiten und Strömungen verschieben. Hat der Surfer den Zielort erreicht, wartet er hier auf ankommende Wellen. An diesem Punkt ist es üblich sich auf das Brett zu setzen. So ist es einfacher mit den Beinen in die gewünschte Richtung zu paddeln und sich im richtigen Moment zügig aufzurichten.

Das richtige Fallen

Surfanfänger müssen sich auf so manche Situationen einstellen, in denen sie vom Brett fallen. Damit sie sich dabei nicht verletzen gibt es einige Techniken, mit denen das Fallen sehr viel geschützter ist. Für Surfer ist es einfach sich auf eine solche Situation vorzubereiten. Mit einigen Runden im Wasser gewöhnen sie sich an die Umgebung und sich im Wasser aufzuhalten. Somit kann der erste Schreck bei einem Fall ins Wasser ein wenig verringert werden. Lässt es sich nicht weiter hinauszögern vom Brett zu fallen, dann ist es am besten sich zum hinteren Ende des Brettes oder zur Seite fallen zu lassen. Im Auftauchen sollten Surfer mit den Armen ausgestreckt schwimmen. Nur so können sie ihren Kopf vor dem Surfbrett oder anderen Hindernissen schützen. Je nachdem welcher Untergrund herrscht müssen sich Surfer an ihre Umgebung anpassen. Besteht der Meeresboden aus Felsen oder Riffen, sollten Surfer alle Gliedmaßen ausstrecken und möglichst flach ins Wasser fallen. Nur so ist es möglich, sich nicht am Boden zu verletzen. Obwohl es scheint, dass größere Wellen auch die größte Gefahr in sich bergen, täuscht dieser Eindruck. Bei kleineren Wellen besteht ein höheres Verletzungsrisiko, da Surfer oft die Kraft der Wellen unterschätzen und sich ohne bestimmte Techniken fallen lassen.

Hier noch die Bilder vom heutigen Tag:

Surfkurs am 28.06.2010

Hat dir unsere Inhalt gefallen? Dann bewerte ihn doch. Danke schön <3
Wellen Trenner Ende