Strahlender Sonnenschein und schnelle Fortschritte – die Bilder des Tages

Fuerteventura Wellenreiten am 05.08.2010

Surftheorie: Die Finnen

Für das Surfbrett ist die Finne wie der Kiel eines Bootes. Es sorgt für Stabilität und Halt auf dem Wasser und ist somit eines der wichtigsten Bestandteile. Finnen unterscheiden sich bei Surfbrettern in ihrer Anzahl, Anordnung, Form und Material. Je nach dem wo der Surfer das Board nutzen möchte und für welche Manöver, eignen sich verschiedene Ausführungen. Für Anfänger reichen meist die Finnen, die im Paket zum ausgesuchten Brett mitgeliefert werden. Wer mehr mit den Finnen experimentieren möchte kann sich verschiedene Systeme besorgen, die neu eingesetzt und angeordnet werden können.

Üblicherweise bestehen die Finnen aus einfachem Kunststoff und sind daher recht günstig zu erwerben. Allerdings gibt es auch ausgefallene Materialien wie Fiberglas und Carbon, die sehr viel leichter sind und sich vor allem für Fortgeschrittene eignen. 
Trotzdem sind die Finnen nicht nur hilfreich, sondern können im Wasser und am Land ein Verletzungsrisiko für Surfer bergen. Sind die Finnen zu scharf, können sie mit Schleifpapier behandelt werden. An Land ist es wichtig, das Brett mit den Finnen nach innen gerichtet zu tragen. So können sich andere Personen an Land nicht daran verletzen.

Während des Wellenritts oder bei der Rückkehr ans Land kommt es hin und wieder vor, dass die Finne an der Unterseite des Brettes beschädigt wird. Auch wenn es nur kleine Kratzer sind, müssen diese repariert werden damit das Brett auf dem Wasser weiter stabil ist. Kleinere Fehler können Surfer selbst ausbessern, bei größeren Schäden muss das Brett in die Reparatur, beispielsweise beim Hersteller.

Wellen Trenner Ende