Surfkurs am 28.07.2010 mit genialen Wellen und super Sonnenschein

Nach diesem tollen Tag wollen wir hier auch nicht viele Worte verlieren, sondern lieber die Bilder von unseren Super-Surfern zeigen.

Wellenreiten lernen am 28.07.2010

Es folgen noch ein paar Tips zum Umgang mit eurem Neoprenanzug:

Wetsuits sollten nach dem Surftag immer mit Süßwasser ausgespült werden oder beim Duschen kurz durch die Wanne gezogen werden. Dann läßt man sie am besten auf einem Bügel trocknen (nicht direkt in der Sonne, denn die UV-Strahlung macht das Neopren spröde). Salz, Sand und Algen werden dabei entfernt. So verhindert ihr auch die Entstehung von unangenehmen Gerüchen, die immer die Folge von 'biologischen Aktivitäten' im Anzug sind. Besonders Surfschuhe sind geruchsanfällig.

Thema "Reinpinklen"
Klar geben das die wenigsten zu, es hat aber garantiert jeder schon einmal gemacht. Ihr solltet – wenn euch dies passiert – durch den Kragen eine ordentliche Portion Wasser nachspülen, hoffen das die Haie es nicht riechen und abends den Anzug nochmals richtig mit Süßwasser durchspülen. Es gibt auch spezielle Desinfektionsmittel für Neopren (z.B. 'Piss off' von Rip Curl).

Neoprenlagerung
Surfanzüge und Neopren-Accessoires sollten vor einer längeren Lagerung gründlich ausgespült werden. Nie feucht lagern, sonder immer ausgiebig trocknen lassen. Anzüge nicht knicken, sondern lieber auf links drehen und einrollen oder auf einen Bügel hängen, da das Material sehr empfindlich ist.

Ach ja, so zieht man einen Wetsuit richtig an und aus:

Wellen Trenner Ende