"Aufs Brett und los", das hat noch wirklich bei keinem auf Anhieb funktioniert. Selbst alle unsere Wellenreitlehrer haben schon so manches mal die Oberfläche des Ozeans geküsst, bevor sie auf dem Brett stehen konnten. Genauso ergeht es wohl jedem Beginner-Surfer. Anfänger lernen zunächst das Surfboard und das "Lesen" der Wellen kennen. Dann gleiten wir im Schaum, steigern uns täglich und tasten uns langsam an die grünen Wellen heran. Genau an diesem Punkt befinden sich bereits alle Teilnehmer dieser Woche. Für unseren am weitesten fortgeschrittenen Surfer Chris, der bereits mit den Wellen vertraut ist, versuchen wir jeden Tag neue, kleine Herausforderungen zu finden, damit er sich weiter verbessern kann. Heute hat er an seinen Turns gearbeitet. Ganz nebenbei versuchen wir das theoretische Wissen unserer Gäste zu vertiefen. Themen der Woche werden Boardkunde und Hinweise auf den Kauf des ersten eigenen Brettes sein sowie noch einmal die Wiederholung der Vorfahrtsregeln und das Lesen von Forecast-Seiten. 
Aber noch eine kurze Frage am Rande: Reicht Euch als Surflehrer auch ein Praktikant? Uns nicht!

Unser Lehrer-/Schülerschlüssel beträgt 1:6 bzw. 1:5 – ohne Einrechnung von Praktikanten! Das heisst, ein ausgebildeter und lizenzierter Surflehrer steht für 6 bzw. 5 Schüler zur Verfügung! So gewährleisten wir jedem Surfschüler eine professionelle Schulung.

Surfkurs am 16.03.2010 am Playa del Castillo in El Cotillo auf Fuerteventura

Hat dir unsere Inhalt gefallen? Dann bewerte ihn doch. Danke schön <3
Wellen Trenner Ende