Gestern haben wir eine liebe Email von Berlind bekommen. Berlind war schon zweimal hier und arbeitet im Augenblick auf Teneriffa, aber ich überlasse mal ihr das Wort – lest bitte selbst:

Hallo ihr Lieben, ich hoffe euch geht es gut! Ich bin jetzt auf Teneriffa schon seit fast 2 Monaten und habe mich hier gut eingelebt und auch jetzt endlich mal mit surfen angefangen gestern… Dabei ist mir etwas aufgefallen, was ich euch unbedingt mitteilen wollte. Und zwar, dass euer Unterricht wirklich gut ist. Das fällt einem erst so richtig auf, wenn man dann das Negativbeispiel dazu hat. Ich habe gestern und heute Surfunterricht genommen bei einer spanischen Surfschule und war echt schockiert, wie das hier läuft. Nicht nur, dass die Anfänger (!) aufgrund mangelnden Weißwassers gleich in die grünen Wellen geschickt werden, die auch noch nicht mal auf Sand brechen, sonder auf richtig gefährlichen Steinen, sondern auch, dass weder irgendwelche Vorfahrtsregeln, noch, wie man sich selbst schützen kann erklärt wird. Gar nicht erst zu reden davon, dass der Takeoff gerade mal vorgeführt, aber nicht am Strand von den Schülern geübt wird, nein, es gehen einfach alle ins Wasser und man sieht was passiert. Ich glaube, wenn ich hier angefangen hätte, hätte ich nach dem ersten Tag aufgegeben! Fazit: Nette Leute sind nicht das "Non-Plus-Ultra", sie müssen auch ein bisschen was von ihrem Fach verstehen. Also dickes Lob an euch, macht weiter so! Liebe Grüße, Berlind

Wellen Trenner Ende