Update im Mai 2020

Guter Surflehrer wie erkenn man den

Ein guter Surflehrer – woran erkennst du ihn eigentlich?

Vielleicht seid ihr schon in einem Surfcamp oder einer Surf-Schule gewesen und habt euch im Vorfeld gefragt: Woran erkennt man eigentlich einen guten Surflehrer? Wenn die Entwicklung des Sports weiterhin so rasch voranschreitet wie im Augenblick ist die Entwicklung klar. Mehr und mehr Surfer werden nach guten Surf-Coaches Ausschau haltenn, um ihre Performance zu verbessern. Einige erfahrene Surfer sehen hierin die Möglichkeit einen Surf-Shop zu eröffnen und sich selbst Surf-Coach zu nennen. Aber aus der Erfahrung heraus kann man sagen, dass sie höchst wahrscheinlich keinen professionellen Service gewährleisten werden. Wenn sie es versuchen, so werden sie dem Beruf des Surflehrers eventuell eher Schaden zufügen als Gutes tun. Es gibt einen großen Unterschied zwischen einem guten Surfer und einem guten Surflehrer.

Was spricht dafür einen Surflehrer zu wählen, um seine Performance zu steigern?

Ein guter Surflehrer steigert deine Performance

Zumeist liegen die Hinderungsgründe, warum ein Surfer nicht sein Optimum zeigen kann in ganz kleinen Punkten begründet. Klar kann es einfach daran liegen, dass ein Surfer zu früh aufhört zu paddeln. Außerdem kann es an einer schlechten Positionierung im Wasser liegen. Er schaut vielleicht nicht an der Schulter der Welle entlang um sich für bestimmte Manöver zu entscheiden. Oder, er hält vielleicht seine Körperspannung nicht lang genug. Vielelicht hat er eine falsche Haltung auf dem Board, etc.

Was auch immer der Grund ist, der einen Surfer daran hindert seine optimale Leistung zu zeigen, die meisten Surfer sind nicht in der Lage eine Selbstdiagnose durchzuführen. Hier kommt ein Surflehrer ins Spiel, der darauf spezialisiert ist, andere Surfer zu lesen und zu analysieren.

Ein super Surfcoach ist ein vitaler Teil der Selbstanalyse zur Verbesserung deines Surfens

Ein guter Surflehrer ist Teil der Selbstanalyse

Ein guter Surfcoach kann hier. als ein vitaler Teil der Selbstanalyse und Verbesserung, ins Geschehen eingreifen. Im Moment gibt es wahrscheinlich tausende von Surfschulen auf der Welt. Die meisten arbeiten mit Surfern im Anfängerbereich, die den Kick des Wellenreitens erleben möchten. Eventuell möchten sie auch einfach nur den Start in diesen wunderschönen Sport machen und suchen daher eine Surfschule auf. Eine Vielzahl dieser Schulen macht super Jobs, sie sind professionell, verwenden Softboards, haben kleine Gruppen und geniale Bedingungen für Beginner. Sie bereiten ihren Schülern wunderschöne Erfahrungen rund ums Wellenreiten. Ich sehe aber eher den Bereich rund um das nächste Level als bisher vernachlässigten Teil an. Hier arbeiten Surf-Instruktoren mit Schülern, die bereits surfen können und besser werden möchten, z. B. auch auf Contest-Niveau.

Einen guten Surfinstruktor erkennt man an seiner Akkreditierung. seinen Lizenzen und seinem Rettungsschwimmer-Diplom

Mit der zunehmenden Pflicht der Akkreditierung von Surflehrern wächst die Qualität des Coachens langsam. Es ist wichtig, dass du darauf achtest, dass der Surflherer eine Lizenz vorweisen kann und Rettungsschwimmer ist. Es gibt viele verschiedene Surf-Lehrer-Lizenzen auf dem Markt. Am herausragendsten sind staatliche Surflehrer-Ausbildungen, wie die in Frankreich, Portugal und Spanien. Diese Ausbildungen gehen oft über Monate und Jahre und bringen super Surflehrer hervor. Daneben findet man eher Praxisorientierte Ausbildungen wie die der ISA (International Surf Association). Dies sind kürzere Lehrgänge, von teilweise nur einer Woche, in denen besonders die Praxis des Unterrichtens im Vordergrund steht. Ein guter Lehrgang sicherlich, aber nicht besonders in die Tiefe gehend.

Auf der Kehrseite der Medaille sehen viele in ihrem Job als Surflehrer eher die Möglichkeit selbst mehr surfen gehen zu können und ein lockeres Leben zu führen. Finger weg von solchen Surflehrern. Die Wahrheit ist, dass die Profession als guter Surf-Coach eine schwierige und Zeit-intensive Profession ist, wenn man als Surflehrer wirklich daran interessiert ist seinen Schülern weiter zu helfen.

Qualitätskriterien die ein guter Surflehrer vorweisen kann

Qualitätskriterien eines guten Surflehrers

Um Surfern zu helfen zwischen verschiedenen Coaches zu wählen und einen Coach zu finden, der ihnen helfen kann ein besserer Surfer zu werden folgen hier einige Qualitätsmerkmale eines professionellen und guten Surf-Lehrers:

  1. Ein Surflehrer ist immer pünktlich und wenn möglich bereits vor den Schülern am Strand, um die Konditionen zu checken und um abzuwägen, welches Training die Konditionen zulassen. Es ist wichtig, dass sich die Schüler auf den Surflehrer verlassen können.
  2. Qualitative hochwertige, professionelle Coaches checken die Umgebung auf jegliches Risiko für ihre Schüler und teilen ihnen dieses mit. Sie verfügen über eine Risiko-minimierende-Strategie, falls unvorhergesehene Dinge eintreten sollten, sich jemand z.B. verletzten sollte oder in einer gefährlichen Situation enden würde.
  3. Sie führen ihr Programm in einer organisierten und geplanten Art und Weise durch. Es ist eine klare Struktur in ihrem Programm zu erkennen und dieses läuft effizient und maximiert die mögliche Trainingszeit.
  4. Jeder Schüler ist jederzeit eingeladen offen zu sprechen und in jeglicher Gruppensituation sind alle gleich. Bevorzugung von besseren Surfern ist ein No-Go – denn man kann nie wissen, in wie fern sich schlechtere Surfer entwickeln, wenn sie genug Raum und Zeit bekommen um ihre Fähigkeiten zu entfalten.
  5. Ein guter Surflehrer gibt individuelles Feedback – jedem Schüler und dies immer wieder.
  6. Professionelle Surflehrer surfen nur aus wenigen Gründen mit ihren Schülern, nur um:
  • ihnen zu helfen die richtige Position zu finden und die richtigen Wellen zu bestimmen
  • um einen Überblick der Situation aus dem Wasser heraus zu erhalten, wenn sie eine Schwierigkeit entdeckt haben.
  • wenn Taktik geschult wird und Manöver im Wasser geschult werden.

Ein guter Surflehrer steht am Strand und hilft dir ein besserer Surfer zu werden

Ein guter Surflehrer hilft dir besser zu werden

Um jedoch einen Überblick zu bekommen, was der Surfer tut, sollte ein Surflehrer primär am Strand stehen, sich Notizen machen oder filmen. Jeden Coach, der vorschlägt mit seinen Schülern surfen zu gehen sollte man fragen, was sie damit erreichen möchten, weil zumeist möchten sie nur gerne eine schöne Free-Surf-Session haben, für die sie von den Schülern auch noch bezahlt werden. Sicherlich gibt es noch mehr Qualitätskriterien, die ein guter Surflehrer beinhalten sollte, aber diese hier sind für mich die Hauptpunkte. Wenn ihr also nicht mit dem Service und der Unterstützung zufrieden seid, die ihr im Augenblick erhaltet, dann seht euch nach einer anderen Surfschule oder einem anderen, guten Surflehrer um, der sich wirklich um euch kümmert und daran interessiert ist, dass ihr das Beste aus eurem Surfen macht.

Woran erkennst du ein gutes Surfcamp?

Ein gutes Surfcamp erkennen

Woran erkennst du einen guten Surfkurs?

guter surfkurs

Woran erkennst du eine gute Surfschule?

gute Surfschule erkennen

Alles übers Surfen Lernen erfahren!

Surfen lernen auf Fuerteventura