Surfen verlangt Fitness in allen vier Bereichen: Ausdauer, Kraft, Balance und Gelenkigkeit. Doch wie trainiert man das jetzt am besten zuhause?Ausdauer lässt sich am effektivsten durch Schwimmen trainieren und erhalten. Um an der Kraft für's Paddeln zu arbeiten, bietet sich Kraulen an. Tauchen ist auch super, um am Lungenvolumen zu arbeiten und mehr Sicherheit nach einem Wipe-out zu bekommen, wie lange man unter Wasser bleiben kann. Ihr seit dadurch entspannter unter Wasser und gleichzeitig habt ihr keinen Energieverlust durch Panik. Neben Schwimmen eigenen sich auch Joggen, Skateboarden oder Inlinseskaten.

Die Balance lässt sich mit einem Sitzkissen oder einem Sitzball trainieren. Das Sitzkissen ist mit Luft gefüllt und ist zum darauf stehen sehr instabil. Dabei wird vor allem die Feinmuskulatur der Knie beansprucht. Auf dem Sitzball kann man zuerst mit Übungen im Liegen beginnen, sich dann auf den Ball Knien und am Ende noch Hanteln hinzunehmen. Darüber hinaus könntet ihr mit einem Indo-Board trainieren oder Skateboard fahren gehen.

Kraftübungen lassen sich besonders gut mit dem Sitzball realisieren. Ob es Liegestütze oder Rückenübungen,  das Training mit dem Ball wird nie langweilig. Auch hier lassen sich wieder Hanteln mit integrieren, um den Effekt zu erhöhen. Gut bei Kraftübungen auf einem Sitzball ist, dass  durch das ständige Ausbalancieren auf dem Ball viele verschiedene Muskelgruppen angesprochen werden. Die Gelenkigkeit wird somit ebenfalls trainiert.

Eine Kombination aus allen Bereichen bietet Yoga. Mit Yoga werden alle vier Bereiche trainiert und zusätzlich die Konzentrationsfähigkeit, die vor allem bei größeren Wellen von entscheidender Bedeutung ist. Nicht umsonst nutzen Big Wave Surfer wie Laird Hamilton Yoga für ihr Training in den Wellen.

Wellen Trenner Ende